Codewort Seehundbecken

„Unter dem Meer, unter dem Meer! Wo ist das Wasser besser und nasser als es hier wär?“

Wenn Du Dich mal in Kiel herumtreibst und an der Förde entlangspazierst, dann kommst Du einfach nicht drum herum! Wenn Du Dich an der Kiellinie zur Kieler Woche treffen willst oder aus den Augen verlierst, dann hört man ebenfalls in 90% der Fälle: „Dann lass mal beim Seehundbecken treffen!“ (die anderen 10% treffen sich bei den Stufen des Landtages).

Ich selbst liebe das Seehundbecken und das dazugehörige Aquarium einfach, ob als Treffpunkt, Zerstreuungs- und Unterhaltungsort, ob allein oder mit Freunden: mir gefällt diese Welt, die ihren Platz so wundervoll direkt an der Waterkant gefunden hat – der Blick aufs Wasser gewinnt eben immer! Dort bin ich sogar auch tatsächlich mal datemäßig unterwegs gewesen und kann nur sagen: definitiv auch Pärchen kompatibel.

Das Seehundbecken ist somit wohl nicht nur eines der beliebtesten Entertainment-Angebote, dem Du einfach zu jeder Tageszeit so schön passiv frönen kannst (ich glaube JEDER, der schon mal hier in Kiel am Wasser spazieren gegangen ist, ist davor schon einmal stehengeblieben!), sondern Du kannst tatsächlich für nur wenige Euronen das schlichte Flanieren an der Förde vergessen und beim Besuch des Aquariums in die Unterwasserwelt Kiels abtauchen.

Das Coole ist: das Seehundbecken ist natürlich von außen gratis zu bestaunen, jedoch kannst Du ganzjährig, tagtäglich (nur Heiligabend und Silvester geschlossen) von 9-18 Uhr auch das dazugehörige Aquarium des Geomars Kiel besuchen! Und zur Kieler Nacht der Museen (die ebenfalls SEHR zu empfehlen ist), da ist es wie alle anderen Museen und Ausstellungen länger geöffnet, sogar bis Mitternacht.

Ganz wichtig vorab: Es ist jetzt kein riesiges Tropenaquarium voller schillernder Exoten, es ist eine kleine und ziemlich feine Unterwasserausstellung mit vielen heimischen Arten, die jeweils ziemlich toll arrangiert werden. Das Heringsbecken ist beispielsweise so ausgebaut, dass es dem Kieler Hafenbecken ähnelt und bei anderen Bassins ist es ebenfalls so, dass die Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum, wenn nicht sogar in ihrem nachgebildeten Kieler Lebensraum gezeigt werden. Es gibt aber trotzdem auch die nicht „ortskundigen“ Wesen wie Korallen und witzige Gesellen wie den Rotfeuerfisch, schillernde Kollegen wie Nemo oder die fiese Netzmuräne, die Dir das Fürchten lehrt.

Die Auswahl ist toll und die Aufbereitung der Infotafeln interessant und übersichtlich. Häufig gibt es auch bestimmte Ausstellungen und Schwerpunkte zu gewissen Themen, über die Du Dich im Vorfeld einfach auf der Internetseite informieren kannst.

Die Preise sind in jedem Falle ein Schnäppchen für diese kleine Perle an der Förde:

Kinder bis 5 Jahren dürfen kostenlos die Unterwasserwelt erkunden, Kinder ab 6 Jahren und Jugendliche bis 18, sowie Rentner/innen, Arbeitslose, Schwerbehinderte, Bundesfreiwillige, Sozialhilfeempfänger/innen, Studentinnen und Studenten (mit Ausweis) zahlen läppische 2€. Dann wären da noch die Erwachsenen, die für grandiose 3€ so viel Wissen über die maritime Welt Kiels und die anderen Fischchen erlangen können, dass es einem schwindelig wird.

Also, nichts wie hin da!

Ich wünsche Dir ganz viel Spaß und grüß mir die Seehunde ganz lieb, hab mich dort schon länger nicht mehr blicken lassen, werde dort wohl demnächst mal wieder ne Runde abtauchen!

Vielleicht sieht man sich dann ja?

Bis dahin: Moin, moin aus Kiel!

 

 

Falls Du noch mal ganz genau nachforschen möchtest, kannst Du dich auch zunächst auf der Homepage des Aquariums schlau machen!

>> Hier geht’s zur Internetpräsens des Aquariums Kiel

 

Und auch wenn Du das Seehundbecken an der Kiellinie eigentlich nicht verfehlen kannst, damit Du ganz sicher beim Aquarium ankommst, hier die Anschrift und Kontaktdaten:

Aquarium GEOMAR

Düsternbrooker Weg 20
24105 Kiel

Tel.: 0431 – 600 1637
Fax: 0431 – 600 1631

eMail: aqki1@aquarium-kiel.de

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Visit Us On Facebook